Ferienerholung in Lomas 2015

Bilder: S. Christ
 

Verehrte Brüder und Schwestern,
viele Grüße aus unserer Pfarrei „San Apostol“ in Acarí und vom Strand von Lomas, wo wir unser Programm für die Kinder verwirklichen. Ich schreibe Ihnen, um Sie über den Verlauf der Climática in Lomas in diesem Jahr 2015 zu informieren.

Während der Sommerzeit in diesem Jahr haben wir insgesamt vier Gruppen empfangen.

Die erste Gruppe kam aus der Pfarrei Pauza [Pauza liegt ca. 300 km von Lomas entfernt in den Anden. Anmerkung S. C.]. Sie bestand aus 60 Kindern und wurde von Pater Bladimiro begleitet. Die zweite Gruppe kam mit 40 Kindern aus der Pfarrei Jaquí [ca. 70 km von Lomas entfernt im Küstengebiet. Anmerkung S. C.] und die dritte Gruppe aus den Pfarreien Pullo, Laramate und Caravelí [jeweils ca. 200-250 km von Lomas entfernt. Anmerkung S. C.]. Diese Gruppe bestand aus 75 Kindern und wurde von Pater José Miguel begleitet. Die vierte und letzte Gruppe kam mit 67 Kindern aus Acarí [ca. 50 km von Lomas entfernt. Anmerkung S. C.]. Jede Gruppe reiste jeweils mit einem Leitungsteam und Helferinnen für die Küche an.
Außerdem konnten wir auch in diesem Jahr wieder auf die Unterstützung der Schwestern der “Heiligen Theresa vom Kinde Jesu” (Mexiko) zählen, die in der Pfarrei Jaquí arbeiten.

Bericht von Sr.

Bild: S. Christ

Wir möchten den Schwestern danken für ihre Zeit, die sie mit den Kindern geteilt haben und mit Ihnen die Zeilen teilen, die uns Schwester Angélica schrieb:

"Ich bin Angélica María Hernández Paredes und Missionarin der Heiligen Theresa von Lisieux. In diesem Jahr habe ich die Möglichkeit gehabt, an dem Programm der Climática in Lomas teilzunehmen, darum möchte ich mit Ihnen im Folgenden meine Erfahrungen teilen: Es ist ein Segen und eine Wohltat für Kinder mit schwachen ökonomischen Ressourcen, die die Möglichkeit erhalten, das Meer kennenzulernen, ausgewogenen Ernährung zu erhalten und vor allen Zeit zum Spielen und Vergnügen zu haben und dafür, jeden Tag Gott durch das Gebet, Marienandachten und die Eucharistie ein wenig näher zu kommen. Hier hilft man ihnen, christliche Werte zu entwickeln. Mit jedem Kind seine Freude, Unschuld und seine Authentizität zu teilen, gab auch mir die Möglichkeit, selbst wieder Kind zu sein.
Das verantwortliche Team, gemeinsam mit den Animateuren, dem Leitungspersonal und all denjenigen, die ihre Zeit und ihre Fähigkeiten einbringen, sind unersetzlich. So beispielsweise die jungen Menschen aus Deutschland, Maria, Nike, Christina, Blanca und Elisa, die mit ihrer Wahrhaftigkeit (Authentizität und Schlichtheit) eine liebevolle Nähe zu den Kindern aufbauten.
Nicht zuletzt sind die Einrichtung des Hauses und die Unterstützung, die wir aus Deutschland erfahren, eine große Unterstützung, um dieses Werk der Liebe zu den Kindern durchführen zu können.
In die Gesichter voll Bewunderung, Eindruck und Überraschung zu schauen, ist großartig. Es gibt keine treffenden Worte, um ihre Fähigkeiten, miteinander in Beziehung zu treten und zu teilen zu beschreiben. Der Dienst eines jedes einzelnen trug dazu bei, dass wir unser Miteinander immer mehr verbesserten und uns bald als eine Familie fühlten, in der alle das gleiche Ziel hatten: Einige Ferientage zusammen mit anderen Kindern in der Climática zu genießen und diese christlichen Werte mit nach Hause zu unseren Familien zu nehmen.
Ich danke Gott für dieses Projekt der Liebe zu den Kindern, das ihnen die Möglichkeit gibt, teilzuhaben. Möge unsere Mutter María diese Kinder mit ihrer Liebe erfüllen und sie in ihrem Herzen tragen."

Hochachtungsvoll Angélica María Hernández Paredes (Missionarin der Heiligen Theresa von Lisieux)

Wie Schwester Angélica bereits angesprochen hat, hatten wir auch in diesem Jahr wieder wertvolle Unterstützung von fünf deutschen Freiwilligen, von denen derzeit zwei in unserer Pfarrei, zwei in Cusco und eine in Lima arbeiten. Ziel unseres Projektes ist zunächst, die Kinder zu erfreuen, die aus finanziellen Gründen nicht die Möglichkeit haben, ihr Dorf zu verlassen und Ausflüge zu machen. Für sie ist es eine unvergessliche Erfahrung, zum ersten Mal das Meer zu sehen, Raum und Zeit zu haben, sich zu vergnügen und Freunde zu finden.
Aber dieses Programm besteht nicht nur daraus, dass sich die Kinder am Meer vergnügen, sondern man vermittelt ihnen Werte. Jeden Tag wird ein anderes Thema ins Zentrum gerückt, so bspw. den Schutz der Umwelt, Körperpflege, Respekt gegenüber Anderen, spirituelle Bildung, Handarbeit, etc.
Schwierigkeiten bestanden in diesem Jahr vor allem darin, dass einige Pfarreien Kinder nicht so fördern konnten, wie sie wollten, weil es ihnen schwerfällt, die finanziellen Mittel für die Fahrtkosten von ihren Gemeinden nach Lomas aufzubringen. [Die Pfarreien verpflichten sich in diesem Projekt, die An- und Abreise selbst zu organisieren und die Kosten dafür zu übernehmen. Anmerkung S.C.] Umso mehr möchte ich all den Pfarrern, Ordensschwestern und Freiwilligen danken, die in den Eltern das Vertrauen wecken, ihre Kinder in unsere Kindererholungsstätte zu schicken. Vielen Dank an die vielen Helferinnen und Helfer, die uns bei der Umsetzung des Programms unterstützen, namentlich vor allem den Lehrern Carlos und Denis sowie den Damen Jaricksa und Joselyn, die uns während der ganzen Zeit unterstützt haben.
Wir glauben, dass viele Menschen dieses wohltuende Programm für die Kinder schätzen. In diesem Jahr haben wir viele Spenden erhalten. Vor allem Nahrungsmittel, Spiele, Sandalen, usw. Aber dennoch können wir uns leider noch nicht selbst finanzieren. Daher möchte ich Ihnen für Ihre großzügige Hilfe danken, denn ohne diese Zusammenarbeit wäre es sehr schwer, dieses Programm fortzuführen.

Möge Gott Sie und Ihre Arbeit weiterhin segnen.

Ihr

P. Paulino Rodríguez MSC

Den ganzen Bericht mit der Abrechnung der Spendenmittel können Sie hier herunterladen.

Kontakt

Pfarrbüro "Herz-Jesu"
Karlsplatz 1
59065 Hamm
Telefon: 02381 62966
Telefax: 02381 65120
E-Mail an PfarrbueroHJ

Pfarrbüro "Maria Königin"
Sorauer Straße 18
59065 Hamm
Telefon: 02381 64137
Telefax: 02381 675666
E-Mail an PfarrbueroMK

Logo Bistum Münster