Schutzmantelmadonna

Seit Sommer 2009 steht im Vorraum der Herz-Jesu Kirche eine Holzskulptur, die eine Familie aus dem Hammer Norden vom Künstler Franz Willmann erworben und dankenswerterweise der Gemeinde geschenkt hat. Der gleiche Bildhauer hat die Kreuzwegstationen, die Christusfigur im Pfarrheim und die Pietá in der Maria Königin Kirche geschaffen.

Franz Willmann ist im Schwarzwald geboren und hatte sich nach längeren Aufenthalten in der Schweiz und Italien für die Wahlheimat Hamm entschieden. Er ist inzwischen verstorben und die Schutzmantelmadonna gehört zu seinen Spätwerken.
Links unten kniet ein vom Leben hart gezeichneter Mann und wendet Hilfe suchend sein Gesicht mit tiefen Augenhöhlen der Mutter Jesu zu. Sie berührt zärtlich mit der rechten Hand seine Schulter und ihr Schutzmantel umgibt von hinten den Mann, der mit ausgestreckten Händen tastend Nähe sucht. Aufrecht steht Maria vor ihm und ihr Gesicht strahlt Anmut und liebevolle Zuwendung aus. Auf Ihrem linken Arm trägt sie Jesus wie auf einem Stuhl sitzend, der mit einer segnenden und einladenden Hand und zum Laufen bereiten Beinen dem entgegeneilen möchte, der in arger Bedrängnis ist. Die Wangen von Mutter und Kind sind aneinandergeschmiegt und das Kind wird in Herzhöhe gehalten. Die Mutter scheint dem, der ihre Zuwendung braucht, ganz von dem zu beziehen, der in der Nähe ihres Herzens seinen Platz hat. Mit der rechten Hand geht von ihr Schutz aus, weil in der linken Hand ihr Geschenk von Gott ruht und sie es dankbar angenommen hat. Unter ihrem Schutzmantel ist auch Raum für eine Frau und einem jungen Menschen, die bittend ihre gefalteten Hände erheben und sich in der Nähe Mariens gut aufgehoben wissen.

Die Skulptur ist aus hartem Eichenholz geschnitzt. Mögen heilende Kräfte von diesem Bildnis ausgehen, wenn es im Mai und Oktober seinen Ort im Chorraum hat und in den anderen Monaten im Vorraum der Kirche den Betrachter zu Vertrauen und Hoffnung einlädt.

Logo Bistum Münster